Archiv für Oktober 2012

Am 12.7. fand ein Gespräch zwischen OF- Vorstand und der Bürgermeisterin Frau Nieber statt. Der Vorstand wurde darüber informiert, dass der private Investor für die geplante Kita Herr Heinrich aus Steinkirchen sei und dieser bereits in konkreten Kaufverhandlungen mit der BIMA steht. Ob zu dem Zeitpunkt des Gespräches der Kauf bereits getätigt war, wusste Frau Nieber nicht. Der Platz ist also leider vergeben.

Zusagen an unseren Stadtteilverein, die von der Verwaltung zuvor getätigt wurden, werden insoweit berücksichtigt, dass unsere Planungsauslagen rückerstattet werden und in der Nähe der Kita ein Strom- und Wasseranschluss für etwaige Nutzung durch Veranstaltungen mit geplant werden soll. Auch die multifunktionale Nutzung des dortigen Parkplatzes und des davor liegenden Grünstreifens brachte Frau Nieber in das Gespräch mit Träger und Investor ein. Sie selber hat im April Kontakt zu Herrn Heinrich gesucht, nachdem dieser fast das Interesse an der Fläche verloren hat. Dementsprechend enttäuscht sind wir als Interessensvertretung der OF-Mitglieder, dass wir zu einem Zeitpunkt, an dem es möglich gewesen wäre über das ob mitzusprechen, entgegen der Zusage der Verwaltung nicht einbezogen wurden.

Zumindest ist die Variante B einen anderen öffentlichen Platz zu gestalten – zwischen Caffeetante und Trafohaus – weiter im Gespräch. Frau Nieber hat sich im Lauf des Gespräches dazu bereit erklärt den Kontakt zwischen Börne, Investor und dem OF herzustellen. Ein erstes Treffen mit der Börne und Frau Nieber findet mit dem Vorstand am 14.8. statt. Im Herbst soll eine öffentliche Veranstaltung in Ottenbeck mit der Bürgermeisterin folgen.

 

Die Anwohner östlich des Heidbecker Damms sind verständlicherweise in der Mehrheit unzufrieden. Man kann nun nur hoffen, dass zumindest auf eine sinnvolle Umgestaltung sowohl der großen Festfläche als auch der zentralen Park- und Bolzfläche am Heidbecker Damm in dem jetzt gesteckten Rahmen stattfinden wird. Weder die Parkplätze noch der Bolzplatz, die zudem auch Teil des Schulhofes ist, dürfen ersatzlos fallen. Ansonsten wäre keine Verbesserung erreicht.

 

Das Verkehrsaufkommens am Claus-von-Stauffenberg-Weg ist bei der jüngsten Geschwindigkeitsmessung der Stadt bereits als kritisch bewertet worden. Es bleibt offen wie sehr das zu erwartende verstärkte Verkehrsaufkommen durch eine Kita mit 80 Plätzen die Situation in der Straße weiter komplizieren wird.

Mitte August traf sich der Vorstand mit der Bürgermeisterin Frau Nieber und der Geschäftsleitung der Börne. Das OF wurde umfassend über die Planungen zur Kindertagesstätte informiert. Den Einwände zur Platzauswahl wurden die geplante Größe der Einrichtung entgegengehalten.  Genauere Informationen zu dem angestrebten internationalen Kindergarten, zu den Folgen für die Nachbarschaft und zum Alternativort für unseren öffentlichen Platz werden in einem öffentlichen Gespräch mit allen Beteiligten thematisiert. Termin:  Dienstag, 20.11. in Ottenbeck. Es soll zusätzlich über weitere Planungen im Stadtteil und über Chancen von Jugendarbeit im Stadtteil gesprochen werden.

Hallo liebe Ottenbecker und Ottenbeckerinnen,

 

Der Herbst ist da und damit wieder das Kastanienlaub! Wie ihr alle sicher schon in den letzten Jahren festgestellt habt, sind die weißblühenden Kastanien von der Miniermotte befallen, dies zeigt sich u.a. daran, dass die Blätter bereits im Sommer braune Flecken aufweisen, das Laub am Baum vertrocknet und bereits seit August  abfällt. Dieser Zustand erschwert langfristig den Kastanienbäumen das Überleben. Eine jahrelange Schädigung führt zur Schwächung der Bäume und zur höheren Anfälligkeit gegenüber Pilzen.

 

Das Einzige, was im Moment getan werden kann, ist die Vermehrungskette der Motte durch das Laubsammeln zu unterbrechen. Denn die Puppen dieses Schädlings überwintern in den Blättern. Das Kastanienlaub muss also konsequent und vollständig gesammelt und vernichtet werden. Das Laub sollte verbrannt oder einer professionellen Kompostierung, die hohe Temperaturen erreicht, zugeführt werden. Nicht geeignet ist eine Kompostierung im Garten. Die Stadt Stade hat sich, nach Gesprächen mit dem Ottenbecker Forum, wie in den letzten beiden Jahren, dazu bereit erklärt, das Laub kostenlos für diese abzufahren. Ein erster Erfolg ist an vielen Kastanien dieses Jahr bereits zu sehen. Die Blätter verfärben sich später und weniger stark!

Macht mit bei der Kastanienrettungs-Aktion! Sammelt das Kastanienlaub eurer Privatgrundstücke und der öffentlichen Flächen an den Sammelpunkten!

 

Die 10-12 Sammelpunkte werden ab Anfang November in unserem Schaukasten beim Briefkasten bekanntgegeben und vor Ort gekennzeichnet!

 

Abholung 19. November

 

Drei Bitten:

Keine anderen Laubsorten und Grünabfälle dazulegen, sonst stellt die Stadt diesen Service ein!

Kein Laub in Säcke packen – nur lose Laubhaufen werden mitgenommen!

Das Laub nah an der Straße ablegen, damit es gut vom Sauger aufgenommen werden kann.

 

 

Vielen Dank sagt die Projektgruppe – Rettet die Kastanien!

Beate Winkler, Sybill Schuppe        und       Alexandra Feistkorn