Archiv für die Kategorie „Spielplätze“

Spielplatzsommerfest  Justus-Delbrück-Weg 14. August 2011

Zum Ende der Sommerferien habe ich, Birte Flemme, Anwohnerin und Spielplatzpatin, mit einem vielköpfigen Team zum zweiten Mal ein gelungenes Sommerfest auf dem Kleinkinderspielplatz im Justus-Delbrück-Weg organisiert und durchgeführt. Eingeladen waren wieder alle Kinder der Straße von 0 bis 6 Jahren, um Ihnen die Sommerzeit kurzweilig zu versüßen. Um 14.30 Uhr starteten die Kinder eine Ralley. Jeder erhielt einen Laufzettel mit den Stationen Trampolin, Eierlaufen, Dosen werfen, Wasserspiele, Enten angeln und Sackhüpfen. Eifrig erspielten die Kleinen mit Ihren Eltern die Stempel, um sich für die Teilnahme an der anschließenden Luftballonaktion zu qualifizieren. Um 16 Uhr hieß es dann „3, 2, 1, looooooooos!“ und ca. 50 Luftballons machten sich auf den Weg. An ihnen hingen Rückantwortkarten für den Finder. Und jedes Kind, dass dann seine Postkarte von seinem Finder zurück erhielt, bekam auch noch ein Überraschungsgeschenk. Bis jetzt (Oktober) sind schon 7 Karten aus den unterschiedlichsten Regionen zurück gekommen. Das weiteste Flugziel war Fehmarn, eine andere wurde in Henstedt-Ulzburg und Bremen gefunden. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich in die leuchtenden Augen des Kindes schaue, wenn es die gefundene Karte in Händen hält und dafür seine kleine Überraschung erhält.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei all den Planungs-Müttern bedanken, die wieder einmal ein tolles Fest auf die Beine gestellt haben und die auch für  leckere Muffins und Kuchen sorgten. Dieses Team hat damals den Spielplatz mit geplant und auch schon am Anfang des Jahres tatkräftig bei der Pflege des Spielplatzes angepackt. Bei der Aktion haben wir einen Anhänger voller Unkraut abtransportiert.

Weiterhin möchte ich mich bei der Hansestadt Stade bedanken, die mit Ihrer Kostenübernahme das Sommerfest unterstützt.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr !!!

Birte Flemme (Spielplatzpatin)

Zu dem Team gehören: Eva Bocek (Vertretung Spielplatzpatin), Annette Andresen, Bianca Zastrow, Kathrin Gehring, Natalie Reimer, Petra Wulff, Simone Morawitz, Sylvia Hentze.

Am Freitag, 16.4.11 wurde im Kurt-Tucholsky-Weges der letzte Spielplatz in Ottenbeck eingeweiht. Ein weiteres Mal haben sich mit Hilfe des Stadtteilvereins Ottenbecker Forum viele Mütter und Väter gefunden, um einen öffentlichen Platz phantasievoll und engagiert mitzugestalten. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Herrn Holm, Herrn Schröder-Doms (Vertreter der Stadtverwaltung), Frau Aumann (Stadtplanerin) und Angela Merbeth (Ansprechpartnerin der Projektgruppe), wurde das Band feierlich mit den Kindern zerschnitten. Beate Winkler-Pedernera (Vorsitzende Ottenbecker Forum): „Die Auswahl der Spielgeräte mit einer Stehwippe, einer robusten Hängematte, Balanzierstämmen und einem Kletterhaus runden das Spielangebot im Stadtteil wunderbar ab. Wir sind immer wieder begeistert, dass es so viele aktive Mitglieder und Nachbarn in Ottenbeck gibt!“ Bunt ging es beim Fest auch durch die vielen Bälle zu, die der Sponsor Volksbank Stade-Cuxhaven freigiebig austeilte. Seine 500 Euro Spende sowie die 1000 Euro der Stiftung der Sparkasse Stade-Altes Land haben die Anschaffung einiger Spielgeräte erst ermöglicht. Bei leckerem Kaffee und Kuchen der Nachbarinnen blieben die vielen erwachsenen Gäste gerne so lange, dass ihre Kinder alle Geräte ausgiebig ausprobieren konnten.

 

Ottenbecker Forum

Info – Gespräch Nr. 7

am 16.02.2011,

anwesend:

Bürgermeister Rieckhof, Vorstandsbüro Herr Marx, Bauoberrat Jacobs

Vorstand/Beirat Ottenbecker Forum:

Frau Winkler-Pedernera (Protokoll OF) , Frau Feistkorn, Herr Kaiser und Herr Fuchs

 

Folgende Themen wurden an- und besprochen:

1) Laubsammelaktion – Ausblick 2011Kosten: Stadt: 1200 €, OF 100€Für die Laubsammelaktion in 2011 sollten die Sammelplätze auf ihre Anfahrbarkeit hin ausgewählt werden und das Aufschichten – nur – in losen Laubhaufen betont werden.

Zudem sollten hierzu zwei Pressemitteilungen (Anfang September 2011 u. Ende Oktober 2011) veröffentlicht werden, um die Bewohner früher zu informieren und die Beteiligung zu erhöhen. Die Stadt wird sich, wenn gewünscht, an den Pressemitteilungen beteiligen.

Abholungszeitpunkt Mitte November, da dann alles Laub liegt.

2) Strom und Wasseranschluss für Stadtteilfeste / Vorgehen „Park“Bauoberrat Jacobs informiert zur allgemeinen Situation und den Möglichkeiten.Etwaige Tiefbaumaßnahmen zur Herstellung eines Storm- bzw. Wasseranschluss werden in jedem Fall ausgeschlossen. Der Wasseranschluss über einen Hydranten könnte machbar sein, da dabei wenig Kosten entstehen.

Es wird vereinbart, dass die Verwaltung die Kosten einer einfachen, oberirdischen und mobilen Lösung für Strom ermittelt, die für den Einsatz bei sporadischen Festen genutzt werden könnte.

Zum weiteren Vorgehen im Park wird das OF in der nächsten Gesprächsrunde Planungen vorstellen. Eine Beteiligung der direkten Anwohner ist bereits erfolgt, deren Ergebnisse jedoch noch nicht mehrheitsfähig sind. Die Mithilfe durch die Uni Hannover ist weiterhin aktuell.

3) Mülleimer / HundekotDas OF stellt anhand einer Planskizze mögliche Standorte zur Aufstellung von weiteren Mülleimern vor. Bgm. Rieckhof sichert zu, diese Planungen mit dem zuständigen FB I und den KBS zu besprechen. Das OF kann Aufkleber an die Mülleimer anbringen, damit das Thema noch bewusster an die Hundebesitzer herangetragen wird.
4) Kriminalität / AnsprechpartnerDer zuständige Ansprechpartner bei der Polizei ist Herr Kolbe (tagsüber).Generell sollte weiterhin bei der Polizei telefonisch gemeldet werden, wenn Anwohner (nachts) laute und scheinbar gewaltbereite Jugendliche bemerken, so dass dann die Streife im Wohnviertel Präsenz zeigen kann. Es gibt aber nur zwei Streifenwagen für den ganzen Nordkreis, daher sind diese oft in anderen Bereichen unterwegs.

Ottenbeck ist weiterhin in der Statistik ein sicherer Bereich. Die Flugblattaktion hat nach Rückmeldung durch Anwohner zum persönlichen Sicherheitsgefühl beigetragen und ist dadurch positiv zu bewerten.

5) JugendarbeitBgm. Rieckhof informiert, dass aufgrund von Personalkosteneinsparungen für den Stadtteil Ottenbeck zur Zeit und auch mittelfristig keine personellen Kapazitäten zur Verfügung stehen.Das OF informiert, dass Gespräche mit der evangelischen Kirche aufgenommen wurden, ob durch die Kirche etwas Jugendarbeit angeboten werden kann. Auch dort sind die Ressourcen knapp.
6) Spielplatz Kurt-Tucholsky-WegDer Spielplatz wird im Moment schon eifrig in seiner „Urwüchsigkeit“ bespielt.Bauoberrat Jacobs teilt mit, dass der Auftrag für Garten- und Landschaftsbauarbeiten an die Fa. Jacobs erteilt wurde. Sobald die Witterung es zulässt, wird mit den Bauarbeiten begonnen. Die Spielgeräte sind bestellt und könnten im März geliefert werden. Die Baumstämme, Bänke und Schilder werden von den KBS geliefert und eingebaut. Die Kosten werden durch die Konversionsgelder gedeckt und sind für Infrastrukturmaßnahmen im Stadtteil reserviert.
7) Bahnübergänge – SachstandBgm. Rieckhof und Bauoberrat Jacobs informieren darüber, dass der Bahnübergang am Klaren Streck bereits in diesem Jahr gebaut wird. Die Aufträge sind bereits vergeben. Die Stadt beteiligt sich mit der Hälfte der Kosten.In Riensförde hängt der Bau noch von der Gestaltung des Baugebietes Riensförde ab und wird evtl. noch in diesem Jahr umgesetzt.
)
Umgestaltung Heidbeck, K 30Bauoberrat Jacobs informiert anhand von Lageplänen darüber, dass die kostenintensive Renaturierung der Heidbeck eng gekoppelt ist an den Verkauf der Gewerbeflächen rund um den Flugplatz. Die Gewerbeflächen werden sehr teuer und sollen in Zusammenhang mit AIRBUS, CFK verkauft werden. Eine Zeitfenster lässt sich noch nicht bestimmen.Die Renaturierung beinhaltet eine ökologisch wertvolle Rückholung der Heidbeckkanäle an die Oberfläche, zum Teil mit Rückstaugebieten, zum Teil in Mäandern. Der Naherholungswert der Grünflächen wird dadurch auch größer.
9) Verkehrssituation im Claus-von-Stauffenberg-Weg am KinderhausDer Verwaltung sind bislang keine Verkehrsprobleme/-risiken vor Ort bekannt. Dies wurde auch bei einem Ortstermin und im Gespräch mit dem Einrichtungsleiter der Lebenshilfe bestätigt. Trotz allem wird eine verdeckte Verkehrsmessung durchgeführt. Das Ergebnis wird in der nächsten Gesprächsrunde vorgestellt.
10) GaragenhöfeBauoberrat Jacobs informiert zum weiteren Vorgehen und der möglichen zukünftigen Bebauung.

Die Fläche ist verkauft, einschließlich der grünen Streifen zur Bahn und zum ehemaligen Elektrowerk (Osten). Die Bauplanungen für eine hauptsächliche Wohnbebauung laufen.

11) Umwelttag/Ottenbeck räumt aufDie Idee eines Umwelttages für den Stadtteil Ottenbeck wird angeregt.Eine Finanzierung durch den Landkreis und die Bereitstellung der Müllcontainer sind einfach zu bewerkstelligen. Zeitpunkt wäre das späte Frühjahr.

Das OF wird sich diesbezüglich Gedanken machen und klären, ob es ausreichende Planungskapazitäten im Vorstand/Beirat gibt.

12) Bürgeraustausch mit der VerwaltungBgm. Rieckhof signalisiert auf die Anfrage des OF hin Bereitschaft zur Teilnahme an einen Informationsabend/Jahr in Ottenbeck.

Bei diesem offenen Treffen könnten alle Anwohnerinnen und Anwohner sich mit Herrn Rieckhof austauschen. Dadurch wäre mehr Transparenz der Informationen, die das OF mit der Stadt bespricht und mehr Nähe zu den Meinungen aller Nachbarn erreicht.

 

gez. Beate Winkler-Pedernera, 21.02.11

Dieser letzte Spielplatz in Ottenbeck wird zur Zeit geplant.

Mütter vom Kurt-Tucholsky-Weg haben sich diese Aufgabe gestellt und sind engagiert dabei einen weiteren tollen Spielplatz zu bauen.

Umrandet wird der Spielplatz von einer ökologisch wertvollen Benjes-Hecke, die bereits zu sehen ist.

Bauzeitraum Frühjahr bis Sommer 2011

Bei wunderschönem Wetter und heißen Temperaturen freute sich die Arbeitsgruppe um Birte Flemme auf viele Gäste und vor allem auf zahlreiche Kinder. Der Bürgermeister Andreas Rieckhof und der Beirat des Ottenbecker Forums Thomas Kaiser eröffneten mit einem Fest diese kleine aber feine Spiel- und Begegnungsmöglichkeit für Kinder und Nachbarn.

Unser Bürgermeiser Andreas Rieckhof überreicht Birte Flemme und Eva Bocek die Urkunden für die Patenschaften für den Spielplatz

Auch dieser Spielplatz wurde mit reger Beteiligung der Ottenbeckerinnen und Ottenbecker gestaltet. Er wird seit Juli 2008 eifrig von den jüngeren Anwohnern genutzt. Wir danken der Stadt Stade für die gute Zusammenarbeit.